Arbeitsweise und Kosten

Termine nach Vereinbarung

Tel. (08024) 4673252 oder

info@naturheilpraxis-miens.de

Waren Sie zufrieden? - Dann würde ich mich über Ihre Bewertung sehr freuen.

Heilpraktiker
in Holzkirchen auf jameda

Die Triggerpunkttherapie

 

Die "Triggerpunkte" aus dem englischen Wort "trigger", das "Anstoß" oder "Auslöser" bedeutet, sind auf der Muskulatur deutlich spürbare, begrenzte schmerzhafte Stellen, die beim Palpieren meist auch ausstrahlende Schmerzen hervorrufen.

Dieser Zustand entspricht einer Art Blockade oder Stau im Gewebe, wo lebenswichtige Substanzen wie Sauerstoff und Nährstoffe sowie auch Stoffwechselprodukte nicht optimal zirkulieren, abtransportiert werden und sich nach und nach an bestimmten Stellen ansammeln. Dieses Phänomen wie auch Verfilzungen oder Verkürzungen von Muskelfasern entstehen mittel- und langfristig als Folge von verschiedenen Ursachen wie z.B. Über- und Fehlbelastungen sowie Fehlhaltungen im Alltag und Beruf (viel Sitzen...), mehreren andauernden oder sich wiederholenden Stressquellen (durch unbewusste Erhöhung der Muskelspannung) aber auch als Folge von Unfällen (Knochenbrüche, Traumen) oder Operationen. Die Lebensweise im Allgemeinen übt einen Einfluss aus. Aktive Triggerpunkte rufen dann weitere Beschwerden hervor wie Funktions- und Bewegungseinschränkungen, Kraftlosigkeiten bis zur Arthrose.

Durch die Triggerpunkttherapie werden solche Stoffwechselblockaden und Stauungszustände im Gewebe mit Hilfe bestimmter Bewegungen der Hände durchbrochen und der natürliche Korrektur- und Heilungsprozess wird dadurch angeregt.

Diese Methode ist zwar für den Patienten keine Entspannungsmassage, sondern eher eine für den Organismus anspruchsvolle Behandlung. Sie wird vor allem bei der ersten Sitzung sogar oft als "anstrengend" empfunden, bringt aber fast immer eine überraschend schnelle und deutliche Linderung bis zur Schmerzbefreiung. Dann kommen rasch wieder entspannendes Wohlbefinden und mehr Vitalität.

Die Lösung von solchen Blockaden regt den Stoffwechsel stark an und bringt eine entgiftende Wirkung mit sich, deshalb ist besonders aufs genügend Trinken und einige Tage Ruhe(stellung) nach der Behandlung zu achten.

 

Triggerpunkt LWS  Triggerpunkt BWS  Triggerpunkt Wade

 

Indikationen der Triggerpunkttherapie:

- allgemeine Schmerzen der Muskulatur und des Bewegungsapparats (Rücken, Nacken, Schulter, Arm, Knie, Hand und Handgelenke...)

- Kopfschmerzen

- Schmerzen im/um Ellenbogen: "Tennisellenbogen", "Golfellenbogen"

 

Dauer einer Sitzung

Je nach Indikation(en) 30-60 Minuten + ausführliche Anamnese beim ersten Termin.

 

Wichtige Informationen

Es ist besonders sinnvoll vor und nach der Behandlung viel zu trinken (um die folgende entgiftende Wirkung zu begünstigen) sowie einige Tage Ruhe oder Ruhestellung der betroffenen Körperregion(en) zu gewährleisten (um einen möglichen Rückfall auszuschließen).

Aufgrund der möglichen photosensibilisierenden Wirkung von Johanniskraut sollte direkt nach der Behandlung eine Aussetzung der behandelten Körperregion(en) an der Sonne vermieden werden.